Active track Modus

Active track Modus

image_pdfimage_print

Die ActiveTrack Funktion von DJI war bahnbrechend und ist bis heute ein echtes Kaufargument für

DJI Drohnen (beispielsweise DIESE Drohne beherrscht ActiveTrack und macht dabei kristallklare

Aufnahmen in 4K mit bis zu 60fps).

Hast Du schon einmal probiert, jemanden (oder Dich selbst) während einer Aktivität zu filmen?

Es ist verdammt schwer, die entsprechende Person oder das Objekt immer mittig im Bild zu halten, gerade bei Geschwindigkeits- und Richtungsänderungen.

Viele Drohnen setzen hier noch auf eine Verfolgung per GPS (auch das können die meisten DJI Drohnen übrigens, hier erfährst Du mehr darüber), allerdings ist das oft nicht präzise und reaktionsschnell genug, um cineastische Aufnahmen zu erstellen, außerdem muss bei GPS basierter Verfolgung entweder ein Smartphone, eine Fernbedienung oder ein klumpiges Armband getragen werden.

ActiveTrack wertet die Bilder der Kamera live aus und verfolgt eigenständig auf dem Smartphone oder dem ultrahellen CrystalSky-Bildschirm markierte Objekte oder Personen.

Die Einrichtung selbst dauert weniger als eine Minute und das Tracking funktioniert präzise.

Natürlich sollte darauf geachtet werden, dass keine Tarnkleidung getragen wird, denn anhand der Bilder muss sich das zu verfolgende Objekt vom Hintergrund abheben.

Die Flughöhe kann jederzeit verstellt werden (minimal 5m über der Take-Off Position, maximal 500m, wobei die meisten Objekte ab einer gewissen Höhe zu klein sind, um erfasst zu werden), auch kann jederzeit per Fernbedienung oder Smartphone die Kontrolle übernommen oder die Mission pausiert oder beendet werden.

Falls ActiveTrack bei Dir nicht funktionieren sollte, so kannst Du versuchen, den GPS basierten

Follow Me Modus zu nutzen.

So benutzt Du den ActiveTrack Modus:


Die Kommentare sind geschloßen.