Course Lock Modus

Course Lock Modus

image_pdfimage_print

Einer der ältesten noch verfügbaren Flugmodi, über den praktisch jede DJI Drohne verfügt, ist der sogenannte Course Lock Modus. Er dient der Flugsicherheit, ermöglicht außerdem präzises Fliegen in schwierigem Terrain und ist ein Modus, den Filmemacher nicht missen möchten.

Wenn im Standard-Flugmodus eine DJI Drohne um ihre eigene Achse nach links oder rechts rotiert,

ändern sich mit der Drehung auch die Flugrichtungen.

Dreht man die Drohne 90° nach rechts, so fliegt die Drohne, sollte man Schub nach vorne geben,

nun nicht mehr geradeaus, sondern nach rechts, eben immer dorthin, wo die Kamera der Drohne hinzeigt. Rotiert man die Drohne ein weiteres Mal um 90° nach rechts und gibt Schub nach vorne, so fliegt

sie letztlich auf den Piloten zu (180°).

Im Course Lock Modus lässt sich die Ausrichtung der Drohne feststellen, d.h., dass man die Drohne beispielsweise bei 0° in den Course Lock Modus stellt, sie dann 90° um die eigene Achse nach rechts dreht. Nun gibt man Schub nach vorne. Normalerweise sollte die Drohne jetzt nach rechts fliegen –

nicht aber im Course Lock Modus.

Die Drohne hat die Richtungen gespeichert – und wie auch immer man sie dreht: wenn Schub nach vorne gegeben wird, fliegt sie Richtung 0°, auch rechts, links und hinten bleiben natürlich immer gleich.

Besonders sinnvoll ist der Einsatz des Course Lock Modus bei DJI Drohnen daher, wenn man

präzise durch enges Terrain fliegen muss.

Am allermeisten lohnt sich der Course Lock Modus aber dann, wenn man in einer geraden Linie an einem Objekt vorbeifliegen und es immer im Fokus behalten möchte. Dazu wird die Drohne einfach einmal ausgerichtet, der Course Lock Modus aktiviert und schon fliegt die Drohne geradeaus, wenn man

Schub nach vorne gibt, wobei wir die Drohne im Flug ganz einfach um die eigenen Achse drehen können,

was spannende Filmsichten ermöglicht.

So aktivierst Du den Course Lock Modus:


Die Kommentare sind geschloßen.