TapFly Modus

TapFly Modus

image_pdfimage_print

Wer sich die Mühe macht und während des Fluges den TapFly Modus anwählt, kann schnell enttäuscht werden, denn viel gibt es hier nicht zu sehen – trotzdem lohnt sich TapFly häufig, denn wer weiß, was man mit diesem Modus alles machen kann, wird ihn nicht missen wollen.

Im TapFly Modus von DJI Drohnen braucht der verantwortliche Pilot nichts weiter zu tun, als auf einen Punkt auf dem Bildschirm (oder Smartphone) zu tippen, die Geschwindigkeit einzustellen und auf “Go!” zu drücken.

Die Drohne fliegt nun ohne Umwege auf das Ziel zu, sei es beispielsweise ein Haus oder einfach

endlos in Richtung Horizont.

Die Antikollissionssensoren sind in der Regel während des Fluges ganz normal aktiv und sichern die Drohne ab.

Wofür aber ist DJIs TapFly Modus sinnvoll einsetzbar?

Zum Beispiel zur Erstellung von Timelapses (also Zeitraffer-Aufnahmen).

Die Geschwindigkeit der Drohne dazu einfach möglichst niedrig einstellen (es reicht, wenn sie sich ganz

leicht vorwärts bewegt) und gleichzeitig entweder ein langes Video oder viele Fotos aufnehmen.

Keine Sorge, gerade bei langsamen Geschwindigkeiten rast die Drohne auch nicht einfach davon,

erstellt aber ein wunderbares und flüssiges Timelapse-Video.

DIESE Drohne von DJI strotzt nur so vor Flugmodi, die es zu erkunden gilt.

Aber auch DIESE preisgünstigere Alternative ist, was die Flugmodi angeht, ein echter Alleskönner.

So nutzt Du den TapFly Modus:


Die Kommentare sind geschloßen.